28.02.12 JdF (12 Jahr im Jahrtausend der Frau)

Li ebe Li Sha Li ma = 3 x Li,


Deine DVD hat mich tief berührt und ich möchte dir von Herzen dafür danken.

Das meiste war mir schon von deinem Vortrag (Hambacher Schloss 10 JdF) bekannt, aber deine Ausführung jetzt in überarbeiteter Fassung, mit der Möglichkeit der Wiederholung, zu sehen, war/ist schon eine tolles Erlebnis mit tiefer Erkenntnis.

Ich muss gestehen zuerst machten mich die bewegten Bilder mit gleichzeitig laufendem Text und gesprochener Sprache etwas nervös, obwohl deine Stimme Ruhe, eintönige Farbigkeit und ein bestimmtes "ja, so-ist-es", "so-wirkt-das-Labyrinth" ausströmt.

Den Labyrinthgang einer voraus gehenden weisen Frau (AFFIDAMENTO CHOREOGRAFIE) die eine jüngere einweist/führt hast du auf Hambach mit uns gemacht. Das Überraschende war für mich am Ende, als du mich in deine ausgebreiteten Arme nahmst - das war "nach-Hause-kommen" --- "die Mutter ist in Ordnung"!

Sehr eindrücklich ist für mich das Auffächern des Mäander Musters zu einem Labyrinth - einfach genial ! Genial von unseren Ahninnen und dir, die du das nachspüren konntest.

Du sprichst von der "Mass regelnden Mutter" bedeutet das nicht die "me", das zyklisch-wiedegerbärende Prinzip? Inanna - vorpatriarchal - ist ja die "Verkörperung" der "me", ihr Titel lautet: gal-gal-me = grosse-grosse-me und sie hat die me, wie ein Strumpfband an ihre Vulva gebunden (Me-nstruation).

Leider wurde überall der ursprüngliche, weibliche Lebenszyklus usurpiert, der nun ohnmächtig und geschändet am Boden liegt und dennoch wirkt, nur die meisten Menschen ahnen es nicht einmal.

Deshalb tut Aufklärung Not und dafür möchte ich dir auch herzlich danken. Das Beispiel Chartres ist besonders einleuchtend.


Bleiben wir (Frauen) vernetzt ! Sei herzlich umarmt, Elisabeth


 

 

Liebe Elisabeth,
du glaubst nicht wie gut mir deine Antwort tut. Selten kommt so ein besonders schönes aufrichtiges, aufrichtendes ;-)) Feedback. Mit Kritik sind die Leute immer viel schneller dabei, aber ihre Gefühle aus dem Herzen zu beschreiben und auch zu schenken, das fällt vielen, glaub ich, eher schwer. Oft greifen mich die Menschen auf der persönlichen Ebene an, weil ihnen die Wahrheit nicht passt oder auch Angst macht, (ich verstehe das), aber sie machen sich keine Gedanken darüber, ob dies vielleicht auch sehr verletzend sein könnte.

Ich sage und zeige aber nur, was ist. Da ist nichts „gechannelt“ und ich dichte auch nichts hinein und denke mir auch nichts Neues aus. Ich setze nur zusammen, was in lauter kleinen auseinander gerissenen Stücken da ist. Es geht um eine viel größere Sache, ganz unpersönlich und unglaublich groß-ARTig!! ALL-umfassend eben ;-))

Ich beschreibe nur die Grafischen Zusammenhänge, die Geo-metrie also (Gaia-MA TRI).


Und übrigends, gerade diesen Zusammenhang zum Mäander und diese große Wichtigkeit, ja Notwendigkeit der Leere in der "Mitte" des Labyrinths, damit sich das Mäander, im Sinne von immer weiter fortlaufendem guten Leben, auch wirklich einlösen kann, und das vor allem auf der philosophischen Ebene und direkt aufs Leben übertragen!!!, ist mir jetzt beim schreiben für die MatriaVAL Zeitung und für mein Buch erst noch mal so richtig deutlich klar geworden.  

Und DANKE!!! für deinen Hinweis auf das "Me", ja, ich werde dem nachgehen und es berücksichtigen. Da wird sich sicher noch viel mehr erschließen.

Und wenn wir immer mehr und besser lernen diese "Chartres" dieser Welt, die "nahen Feinde" also, auf anderen Ebenen zu  erkennen und zu übergehen, dann wird es vielleicht immer mehr starke Mütter(lichkeit) für egalitäre Gemeinschaften geben und wieder Frieden zwischen uns Menschen und viel viel Lebensfräude.


Vielen Dank erst mal und ein HERZ Li cher Gruß

                                                  Shalima